D&O Aufsichtsrat

1. Frankfurter AR-Brunch am 7.12.2016

Am 07.12.2016 wurde im Werfthaus in Kooperation mit einem unserer Versichererpartner, der AIG, und der Anwaltskanzlei BernerFleckWettich das erste Frankfurter Aufsichtsratsfrühstück veranstaltet. Im Fokus der Veranstaltung stand der die Organhaftung von Aufsichtsräten, der sich in den vergangenen Jahren auf Grund von Vielzahl von Klagen und Inanspruchnahmen deutlich verschärft hat, denke man hier nur an den Neubürger Fall als Beispiel. Aufsichtsräte sehen sich einer stärkeren Überwachungspflicht des Vorstands ausgesetzt. Der Aufsichtsrat muss prüfen und darauf achten, ob bzw. dass das Unternehmen zur Sicherstellung einer ordnungsgemäßen Geschäftsführung über die notwendigen Instrumente verfügt. Dazu zählen z.B. ein funktionierendes Risikomanagement sowie ein den Anforderungen des Unternehmens genügendes Compliance-System.

Weiter kann man zusammenfassen, dass jede in Anspruchnahme eines Vorstands auf Grund einer Pflichtverletzung auch eine Inanspruchnahme der Aufsichtsratsmitglieder durch mangelnde Überwachung des Vorstands nach sich ziehen kann. Der Aufsichtsrat handelt pflichtwidrig und haftet selbst, sofern er diesen diversen Überwachungsverpflichtung nicht nachkommt. Auf die Haftung des Aufsichtsrats und eine mögliche Haftungsvermeidung wurde in Vorträgen von der Anwaltskanzlei BernerFleckWettich, Herrn Unglaub aus dem Hause der AIG sowie durch unsere Experten Hrn. Prochazka und Hrn. Dr. Fassbach eingegangen. Weiter wurde die neue MRH Trowe Supervisory Board Protection (spezielle Versicherung für den Aufsichtsrat) vorgestellt, die einen separaten Schutzschirm für Aufsichtsräte bzw. auch Verwaltungsräte und Beiräte neben einer bestehenden D&O-Versicherung darstellt und das persönliche Haftungsrisiko eines Aufsichtsrats minimiert. Durch Erschöpfung der Deckungssumme des D&O Vertrages oder einer eventuellen Anfechtung des Vertrages durch den D&O Versicherer kann der Aufsichtsrat ohne eine Deckung in der persönlichen Haftung stehen und muss sich selbst gegen unbegründete Inanspruchnahme verteidigen oder wird nicht von begründeten Inanspruchnahmen freigestellt. Die persönliche Haftung ist für die in Anspruch genommenen Aufsichtsratsmitglieder in den meisten Fällen existenzbedrohend. Durch eine separate Aufsichtsratsdeckung, die mit führenden und finanzstarken Versicherern wie der AIG angeboten wird, kann sich der Aufsichtsrat (analog Verwaltungs- und Beirat) gegen eine Vielzahl von möglichen Haftungsrisiken absichern. Unter den 50 Gästen fanden sich an diesem Tage hauptsächlich Aufsichtsräte aus dem Rhein-Main-Gebiet sowie auf die Haftung von Aufsichtsräten spezialisierte Anwälte.

Im Anschluss an die Präsentationen entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, die im Anschluss bei einem gemeinsamen Frühstück mit Frankfurter Tapas in kleinen Kreisen fortgeführt wurden.

Wir möchten an dieser Stelle nochmal unseren Partnern AIG und BernerFleckWettich für die partnerschaftliche Organisation und inhaltliche Gestaltung des Events danken und freuen uns gemeinsam mit unseren Partnern sowie weiteren Referenten Ihnen auch in 2017 (auch in anderen Städten) dieses tolle Format anbieten zu können.

Anmerkung vom „Aufsichtsrat-Absicherung.de“-Team: Möchten Sie über unsere nächsten Events informiert werden? Gerne können Sie sich unten unverbindlich anmelden, um Ihren Platz zu reservieren. Sollte der Termin Ihnen nicht passen –  reservieren wir Ihren Platz auf dem übernächsten AR-Brunch in Ihrer Region.

Kleine Bitte an unsere Leser: bei Gefallen des Artikels freuen wir uns, wenn Sie mittels Klick auf eines der unten aufgeführten Symbole (z.B. Xing, Linkedin etc.) helfen, den Artikel weiteren Personen zugänglich zu machen. Vielen Dank für die Unterstützung, Ihr aufsichtsrat-absicherung.de-Team